Schlagwort: Essen&Trinken

Ich hab dann mal Hunger: Shiori

Manchmal sind Erinnerungen mehr wert als jeder Gegenstand. Deshalb haben wir dieses Jahr beschlossen statt mit Geschenken, verwöhnen wir uns mit einem richtig tollen Restaurantbesuch. Kein “Ach, das ist doch eigentlich zu teuer” und kein “Das könnten wir ja auch zu Hause kochen”. Einfach nur hingehen, genießen und einen schönen Abend miteinander verbringen. Unsere Wahl ist auf ein kleines, japanisches Restaurant in der Max-Beer-Straße gefallen: das Shiori.

Café Hopping in Schöneberg

Heute nehme ich euch mit auf einen kulinarischen Spaziergang und ihr werdet sehen, um richtig tolle Cafés zu entdecken, muss man nicht immer nach Mitte oder in den Prenzlauer Berg fahren.

Ich hab dann mal Hunger: Espresso Zack Zack

Wer nicht gerade in Reudnitz aufgrund der günstigen Mieten wohnte, hatte lange Zeit wenig Anhaltspunkte, um den Weg aus der hippen Südvorstadt in den wilden Osten von Leipzig zu wagen. Wie es der Lauf der Zeit so will: Immer mehr kleine Läden und Cafés entscheiden sich nicht für Plagwitz oder Karli, sondern für die Gegend rund um den Lene-Voigt-Park. Seit März 2015 mit dabei: Das Espresso Zack Zack!

Wien sehen… und glücklich sein!

Wien. Seit ich ein kleines Mädchen bin, war Österreichs Hauptstadt mein Sehnsuchtsziel Nummer Eins. 24 Jahre musste ich warten, nun war es über Ostern endlich so weit: Vienna was calling!

Berlin – Leipzig für anderthalb Tage !

Was diese dunklen und kalten Tage zwischen Weihnachtsstress und lustloser Silvesterplanung ein Stückchen besser macht? – Besuch von geliebten Menschen!

Straßburg, mon amour!

Zugegeben: Straßburg ist nicht Paris und auch nicht die Provence, aber mein Herz schlägt trotzdem jedes Mal ein wenig schneller, wenn ich an die heimliche Hauptstadt Europas denke. Das kommt natürlich nicht von ungefähr: So habe ich im vergangenen Jahr für sechs Monate den deutschen Norden für den französischen Osten, die Ostsee gegen den Ill, die Uni gegen ein Praktikum eingetauscht und konnte in dieser Zeit einen kleinen Einblick in das savoir vivre à la francaise bekommen.

Ich hab dann mal Hunger: Das Chicha in Berlin

Welches der vielen in Berlin neu eröffneten Restaurants man unbedingt mal testen muss, lässt sich eigentlich relativ schnell feststellen: Taucht ein Restaurant in allen gängigen Berliner-(Food-)Seiten auf, kann es eigentlich nicht schlecht sein. Zugegeben, Aufmerksamkeit bedeutet nicht immer gleich Qualität, im Fall des Chichas muss man sich da allerdings keine Sorgen machen. Für alle hungrigen Berliner, die sich noch nicht ganz sicher sind, hier das Chicha im Schnelldurchlauf.

Backstunde: Fünf kleine Köstlichkeiten, nach denen dir keiner mehr böse sein kann

So sehr man sich auch bemüht, manchmal geht es einfach schief. Ihr vergesst die Geburtstage eurer Lieblingsmenschen, schmeißt die Lieblingsvase von Oma auf den Boden oder habt etwas nicht ganz so schönes zu beichten. Was es auch ist, manchmal muss man sich der Situation einfach stellen und sagen: “Es tut mir Leid”.

Es gibt Momente, in denen es einen hinauszieht, man hat Lust auf Glitzer, Konfetti, Pauken und Trompeten und will durch die Nacht tanzen als gäbe es keinen morgen mehr. Wie man so eine Nacht am Besten einleitet? Natürlich mit einer Kneipentour!

Das Geheimnis hinter einer guten Tasse Kaffee

Guter Kaffee, und den möglichst an jeder Ecke, das ist Henrik Hülsmeiers Mission. Wir haben ihn in seiner kleinen Kaffeerösterei “Blaue Bohnen” nahe des Boxhagener Platzes besucht und sind dem Geheimnis hinter einer guten Tasse Kaffee ein gutes Stück näher gekommen.

© 2020 Sagsnichtweiter. Theme von Anders Norén.