Autor: SophieS

Sechs Wochen ohne Shampoo: Der No-Poo-Selbstversuch

Haarewaschen ohne Shampoo. Das versprochene Resultat: Haare, die nicht mehr so schnell fetten, trotzdem glänzen und gesund aussehen. Klingt nach einem etwas zu guten Deal – und dem perfekten Corona-Experiment. Ganz Deutschland hat in Jogging-Hose gearbeitet, ich in Zeiten von Corona auf mein Shampoo verzichtet.

Manchmal ist ein Lächeln nicht genug

Manche Situationen berühren einen ganz unerwartet. Über eine Begegnung in der Berliner U-Bahn.

Warum ich jede Woche freiwillig Unkraut jäte

Der große Kreis, auf dem in wenigen Wochen Gemüse, Kräuter, Blumen und Feldfrüchte wachsen sollen, erinnert bei seinem ersten Anblick eher an ein ödes Brachland. So richtig in Fahrt gekommen sind die kleinen Pflanzen auf dem Beet noch nicht. Eine große Gruppe steht vor Kreis 5, der aufgeteilt in 16 Parzellen, eines von 10 Gemeinschaftsbeeten auf dem Gelände ist. Eines dieser Tortenstücke gehört für die nächsten sieben Monate meinem Freund und mir.

Ich hab dann mal Hunger: Shiori

Manchmal sind Erinnerungen mehr wert als jeder Gegenstand. Deshalb haben wir dieses Jahr beschlossen statt mit Geschenken, verwöhnen wir uns mit einem richtig tollen Restaurantbesuch. Kein “Ach, das ist doch eigentlich zu teuer” und kein “Das könnten wir ja auch zu Hause kochen”. Einfach nur hingehen, genießen und einen schönen Abend miteinander verbringen. Unsere Wahl ist auf ein kleines, japanisches Restaurant in der Max-Beer-Straße gefallen: das Shiori.

Was, wenn schon Nachmittags die Beine kribbeln, die Sonnenbrille provozierend in die Sonne blinzelt und die Stadt vor deinen Füßen nur darauf zu warten scheint, von dir erobert zu werden? Dann muss ein Großstädter manchmal tun, was ein Großstädter machen muss:
Sich mitten rein ins Getümmel werfen. Neue Orte auskundschaften. Alte Lieblingsplätze wieder entdecken.

Café Hopping in Schöneberg

Heute nehme ich euch mit auf einen kulinarischen Spaziergang und ihr werdet sehen, um richtig tolle Cafés zu entdecken, muss man nicht immer nach Mitte oder in den Prenzlauer Berg fahren.

Reisetagebuch: Amsterdam Revisited

Amsterdam ist meine Stadt! Und deshalb war die Freude groß, als ich dieses Jahr endlich die Zeit gefunden habe, Amsterdam einen erneuten Besuch abzustatten. Ein verlängertes Wochenende später hat es Amsterdam wieder einmal geschafft, ich bin nicht nur vollkommen hin und weg, sondern auch um etliche Geheimtipps reicher.

Ich hab dann mal Hunger: Osteria Plip

Dass man Orte findet, die einem so richtig gut gefallen, passiert selten. Als ich letztes Jahr das erste Mal in der Osteria Plip gegessen habe, war das so ein Moment. Ein Moment, in dem einfach alles gestimmt hat, das Ambiente, das Essen, die Stimmung, die Menschen. Wer hätte gedacht, dass sich in der ehemaligen Molkerei ein solches Juwel verbirgt?

Über die Liebe zu Stockholm

Ich hatte das große Glück, dass es im vergangenen Jahr gleich zwei meiner Freundinnen in den Norden lockte. Und das auch noch in die gleiche Stadt: Stockholm. Für mich bislang eine große Unbekannte, eine Stadt voller Widersprüche!

Cafés, in denen es sich in Berlin gut frühstücken lässt

Berlin ist die Stadt der Vielfalt. Museen, Restaurants, Clubs – es vergeht kaum eine Woche, in der nicht irgendein neuer In-Laden eröffnet. Auf der anderen Seite zieht es uns in Sachen Frühstück doch häufig immer wieder zu den gleichen Cafés. Deshalb nehmen wir euch heute mit in unsere Lieblingscafés und verraten euch, wo es sich in Berlin besonders gut frühstücken lässt.

© 2020 Sagsnichtweiter. Theme von Anders Norén.