Ich hab dann mal Hunger: Osteria Plip

Dass man Orte findet, die einem so richtig gut gefallen, passiert selten. Als ich letztes Jahr das erste Mal in der Osteria Plip gegessen habe, war das so ein Moment. Ein Moment, in dem einfach alles gestimmt hat, das Ambiente, das Essen, die Stimmung, die Menschen. Wer hätte gedacht, dass sich in der ehemaligen Molkerei ein solches Juwel verbirgt? Ein fast schon magischer Moment und der Beginn einer kulinarischen Liebesgeschichte. Ein Jahr später ist meine Vorfreude dementsprechend groß, als der Weg mich wieder nach Mestre führt, in die Osteria Plip.

plip-1

Wie erobert man das Herz seiner Gäste im Sturm? Mit leckerem Wein und einer Frittata, die genauso gut schmeckt wie sie aussieht!

Ich gebe gerne zu, es war die Frittata, die mein Herz im Sturm erobert hat. Das Zusammenspiel aus knusprigem Teig, fruchtiger Tomate und cremiger Burrata… einfach ein Traum! Dazu bietet das Plip eine hervorragende Weinauswahl und, wer sich nicht so gut auskennt, lässt sich einfach vom erfahrenen Personal beraten!

plip-2

Bei diesen Bildern von vor einem Jahr läuft mir immer noch das Wasser in Mund zusammen! Alleine das Dessert aus Maracuja und Pistazie…

Die Karte gliedert sich in drei Bereiche: Vegetarisch, Fisch und Fleisch. Wir haben aus jedem der Bereiche etwas gekostet und alle drei konnten uns überzeugen. Ich hege allerdings den Verdacht, dass man bei seiner Bestellung in der Osteria Plip gar nichts falsch machen kann; hier schmeckt nämlich alles gut!  Die Karte gibt es leider nur auf italienisch und auch wenn die Kellner selbstverständlich beim Übersetzen helfen, ist es doch eine kleine Überraschung was am Ende nun wirklich auf den Tellern daher kommt.

Plip 3.jpg

Was darf es sein, Pasta, Burger oder doch lieber ein Oktopus?

Ein Jahr später kann die Karte immer noch überzeugen. Als Vorspeise lockte ein Duo aus Kürbis und Birne, welches mit einer perfekt harmonierenden Rosmarinsoße verfeinert wurde. Super lecker, wenngleich auch der Strudel mit cremiger Taleggiosoße, für den sich meine Begleitung entschied, mein persönliches Highlight war.

Als Hauptgericht gab es für mich den Chicburger. Wer jetzt mit den Augen rollt und sich denkt, in Sachen Burger habe er schon alles durch, der hat sicherlich noch nie diese Burger-Kombination probiert: Chianini-Tartar, Burrata, Omelette und schwarzer Trüffel. Selten habe ich etwas so leckeres gegessen! Aber auch der knuspriger Oktopus auf einer Erbsen-Minz-Soße, den meine Begleitung hatte, war ein absolutes Geschmackserlebnis.

Den perfekten Abschluss bildete, wie bereits im Jahr zuvor, die Kombination Pistazie und Maracuja:

IMG_8341.JPG

Der Käsekuchen war der grandiose Abschluss eines grandiosen Abends!

Das einzige, was an der Osteria Plip nicht perfekt ist? Dass der Weg von Berlin dort hin doch ziemlich weit ist 😉

Alle wichtigen Infos: 

Via S. Donà, 195,
30174 Venezia, Italien

Homepage: http://www.osteriaplip.com/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s