Backstunde mit Gudulu: Erfrischend, lecker, Limo!

Ihr sehnt euch nach nichts mehr als einer kühlen Erfrischung? Die Erfüllung eurer Wünsche ist nur ein paar Handgriffe entfernt! Meine liebe Mama hat euch zwei ihrer Lieblingsrezepte zusammengestellt und zeigt euch dieses Mal, wie man ganz einfach seine eigene Limo zaubern kann. Ihr werdet sehen, so schwer ist das gar nicht!  Und mit diesen Limonaden habt ihr die perfekte Begleitung für heiße Tage, laue Sommernächte und fröhliche Zusammentreffen! Also, nichts wie ran an den Herd: 

♥ Kräuterlimo ♥

Limonade

Diese Limonade ist eine Abwandlung von einem Rezept aus Nicole Stichs Kochbuch „Sweets“. Ich liebe ihre Rezepte und wer Lust hat, ihre Kochwelt auch online zu entdecken, sollte sich unbedingt ihren Blog deliciousdays.com durchlesen! 

Zutaten |

  • 1 Stück Ingwer, 2-3 cm
  • 2 Bio-Zitronen oder 4 Bio-Limetten
  • 250g Zucker 
  • 2 EL Kamillenblüten oder 2 Beutel Kamillentee
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 25 g gemischte Kräuterblättchen ohne Stiel (z.b. Minze, Zitronenverbene, Melisse, Zitronenthymian, Zitronengras)TIPP: Die Kräuter bekommt ihr auf jedem gut sortierten Wochenmarkt. Die Alternative: ihr plündert einfach den Kräutergarten eurer Eltern!

Zubereitung |

Als allererstes wascht ihr den Ingwer und schneidet ihn in schmale Scheiben. Als nächstes schnappt ihr euch 1 Zitrone (oder alternativ Limette), wascht diese heiß ab und befreit sie von ihrer Schale. Die Schale und der Ingwer kommen mit Zucker, 400 ml Wasser, Kamillenblüten und Rosmarin zusammen in einen Topf. Es folgen die Kräuterblättchen und all das bringt ihr zum Kochen. Ist das erledigt, nehmt ihr den Topf vom Herd und lasst die Mischung zugedeckt für mindestens 3 Stunden ziehen. 

Nachdem ihr geduldig gewartet habt, gießt ihr den den Ansatz durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Metallsieb. Wer das nicht zur Hand hat, kann das Sieb auch mit Küchenpapier oder einem sauberen Küchenhandtuch auslegen.

Die übrigen Zitronen (oder Limetten) presst ihr aus und mischt den Saft, was etwa 80 bis 100 ml sein sollten, unter. Ich habe anstelle der Zitronen Grapefruits genommen, was auch sehr lecker ist. Die fertige Flüssigkeit füllt ihr in saubere Flaschen ab und fertig ist der Sirup für eure Kräuterlimonade! Wie viel Sirup ihr verwendet bleibt natürlich euch überlassen, ich empfehle allerdings das Glas etwa Fingerbreit mit Sirup zu füllen und mit kaltem Mineralwasser aufzugießen.

♥ Holunderbeerensirup ♥

Dieser Sirup ist etwas ganz besonderes und nur für die Hartgesottenen unter euch, die nicht davor zurückschrecken sich bei der Zubereitung ordentlich die Hände schmutzig zu machen. Das Ergebnis ist unglaublich lecker und wirklich vielseitig einsetzbar. Allerdings müsst ihr selber losziehen, um die Beeren zu sammeln, da man sie nur schwer kaufen kann. Damit ihr euch bei der Suche nach Holunder nicht nur auf euer Glück verlassen müsst, werft doch einfach mal einen Blick auf die Mundraubkarte. Hier könnt ihr auf einer interaktiven Karte sehen, wo Obst und Kräuter im öffentlichen Raum zu finden sind. 

IMG_0053

Wichtige Infos |

Holunderbeeren werden im August reif und müssen unbedingt gekocht werden. Roh sind sie nicht bekömmlich. Vorsicht bei der Verarbeitung, denn Holunder verursacht hartnäckige Flecken. Wenn man weniger Beeren findet kann man das Rezept einfach halbieren oder vierteln. 

Zutaten |

  • 500 g Holunderbeeren ohne Stiele
  • 100 g Zucker 
  • 100 g Vanillezucker
  • 4 EL Zitronensaft
  • 400 ml Wasser

Zubereitung |

Bei der Menge an Vanilliezucker, empfiehlt es sich ihn selber herzustellen. Dazu gebt ihr eine Vanilleschote (Es kann auch gerne eine bereits ausgeschabte sein) in ein Marmeladenglas und füllt es mit Zucker auf. Das Glas wird verschlossen und erst einmal 1 bis 2 Wochen stehengelassen, so lange bis der Zucker das Vanillearoma angenommen hat. Wenn es mit dem Vanillezucker schneller gehen muss, nehmt ihr einfach 200 Gramm normalen Zucker und kocht eine halbe, ausgekratzte Vanilleschote mit. Ist Not am Mann, nehmt ihr so viel Vanillezucker wie ihr habt und füllt den Rest mit normalem Zucker auf. Schmeckt auch. 

Als ersten Schritt wascht ihr die Holunderbeeren und streift sie mit einer Gabel grob von den Dolden ab. Wenn noch ein paar kleine Stiele mit dran sind, ist das nicht so schlimm. Die Holunderbeeren gebt ihr zusammen mit Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft und Wasser in einen Topf und erhitzt es. Für ca 5 Minuten muss das Ganze sprudelnd kochen. Die Mischung gießt ihr anschließend durch ein feines Metallsieb, wo ihr die Beeren zerdrückt und anschließend entsorgt. Der Saft kommt zurück in den Topf und ihr lasst ihn für weitere 5-8 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen. Ist das erledigt könnt ihr den Sirup in Flaschen abfüllen und kühl stellen.

Den Sirup könnt ihr mit Mineralwasser aufgießen und als Limo genießen oder aber auch als Sauce für Eis. Im Herbst und Winter eignet sich der Sirup auch hervorragend für die Zubereitung von Glühwein. Einfach den Sirup mit Rotwein mischen und zusammen mit einer Zimtstange und ein paar Nelken erwärmen. 

Lasst es euch schmecken! 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s