Let’s Breakfast!

Für viele Menschen besteht Frühstück eigentlich aus nicht viel mehr als einer Tasse Kaffee. Ääähm, ja, zu diesen Menschen gehöre ich nicht! Ich halte es eher wie Marta Greber, die sich in ihrem Blog regelmäßig die Frage stellt „What Should I Eat For Breakfast?“.

Meine Antwort auf den perfekten Frühstücksmorgen würde in etwa so lauten: „Ein netten Café, mit einer netten Person und dazu köstliches Frühstück“. Anders als mein Freund (so ein schneller Müsli-Esser) bin ich nämlich der festen Überzeugung, dass es fast keinen schöneren Start in den Tag gibt als mit einem ausgiebigen Frühstück. Und da man das nun einmal am besten -schön stressfrei- außer Haus tun kann –wobei bei Martas Frühstückskreationen bekommt man glatt Lust selbst den Kochlöffel zu schwingen-, stelle ich euch im heutigen Post Teil 1 meiner liebsten Frühstücks-Cafés vor:

1) RudiMarie – Beschwingt in den Tag!

rudimarie

Im Sommer kann man sein Frühstück auch wunderbar draußen genießen!

Man nehme eine angesagte Berliner Wohngegend, liebevoll gewähltes Interieur und dazu jede Menge Leidenschaft für hübsch angerichtetes Essen … et voilá, fertig ist das RudiMarieUm in den Genuss der kleinen Teller-Kunstwerke zu kommen, muss man allerdings etwas Geduld und Zeit mitbringen, denn der knurrende Magen und die Geschwindigkeit, mit der das Essen die Küche verlässt schwingen hier nicht immer unbedingt im gleichen Takt. Aber selten hat sich Warten so sehr gelohnt: Neben hochwertigem Käse und Aufschnitt gibt es eine große Auswahl an saisonalen Früchten und Gemüse. Dazu wird ausreichend Baguette und Brot gereicht, so dass man nach seinem ausgiebigen Frühstücksmahl satt und glücklich den Landwehrkanal entlangspazieren kann.

In 3 Worten: Familienfreundlich, Kiez-Café & Qualität

Adresse: Weichselstraße 34, 10247 Berlin / (ACHTUNG! Es gibt in Berlin 2 Weichselstaßen, deshalb ganz genau schauen, ob man die richtige bei Google Maps eingegeben hat)
Kosten:  ca. 8,50 € (große Frühstück)

2) Anna Blume – Oldie, but Goldie

Breakfast 036

So sieht es aus, das Frühstück für zwei

Die lange Schlange vor dem Anna Blume spricht eigentlich schon für sich. Wenn eine ganze Traube an Leuten dazu bereit ist schon mal bis zu 30 Minuten auf einen freien Tisch zu warten, dann kann das Essen ja eigentlich nur gut sein. Hat man erst einmal einen der heiß begehrten Tisch ergattert, ist es erstaunlich wie schnell alles geht. Trotz komplett besetzter Tische stehen die voll bepackten Frühstücks-Etagèren in Nullkommanichts auf dem Tisch. Die Mischung aus Qualität und Vielfalt überzeugt: Hausgemachte Dips, leckere Marmeladen, dazu Rührei, verschiedener Käse, Schinken undundundundund… Das Frühstück für 2 reicht locker für die doppelte Anzahl an Personen und eigentlich ist es viel zu schade, dass oftmals so viel übrig bleibt. Dafür schmeckt es nämlich einfach viel zu gut!

In 3 Worten: Klassiker, Gesellig & Blumig

Adresse: Kollwitzstr. 83, 10435 Berlin / S und U Eberswalder Straße
Kosten: 18,50 € (Etagère für 2),  24,90 € (Etagère für 3- 4)

Ihr wollt noch mehr Anna Blume? Wie praktisch, denn es gibt auch noch einen angrenzenden Blumenladen und eine Kuchenbäckerei. Aber seht selbst.

3) Proviant – Picknick im Warmen

Proviant 1

So gemütlich speist man im Proviant!

Beim Proviant handelt sich zwar um kein klassisches Frühstücks-Café, das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass man hier ausgezeichnet frühstücken kann! Eigentlich ist das Proviant ein mediterraner Feinkostladen und besticht durch seine rustikalen, aber liebevoll gestaltete Einrichtung. Der Clou: Neben Frühstück à la carte kann man sich sein Frühstück auch selbst zusammenstellen. Heißt konkret, aus den ganzen Leckereien in der Vitrine sucht man sich das heraus, worauf man Lust hat und muss somit -wie sonst bei Frühstück à la Karte oft der Fall- keinen Stinkekäse oder andere Sachen, die man nicht mag, liegen lassen. Die Auswahl an Käse, Schinken und Wurst ist, wie sich das für einen guten Feinkostladen gehört sehr breit gefächert und besonders die eigens hergestellten Pestos sind sehr zu empfehlen! Nachdem man sich ausreichend gestärkt hat, laden die Straßen rund um den Boxhagener Platz, der sich gleich um die Ecke befindet, zum Schlendern, Shoppen und Entdecken ein.

Lecker

Und so lecker sieht das Frühstück aus!

In 3 Worten: Feinkost, Delikatessen & Frisch

Adresse: Wühlischstr. 39a, 10245 Berlin
Kosten: je nach Hunger und Zusammensetzung unterschiedlich

Das Proviant hat auch Catering und einen Picknickkorb-Verleih. Mehr darüber erfahren könnt ihr auf der Homepage.

4) Makrönchen – eine bunte Liebesgeschichte

1

Ausschnitt der Frühstückskarte und ein Blick in den Laden

Eigentlich ist die Makrönchen Manufaktur eher für ihre bunten Macarons bekannt. Was jedoch kaum einer weiß und bisher eines meiner gut gehüteten Geheimnisse war: Am Wochenende kann man in dem süßen Laden-Café in Charlottenburg ganz ausgezeichnet frühstücken! Die dreistöckige Frühstücks-Etagère bietet die perfekte Mischung aus süß und salzig: Neben Käse, hausgemachten Dips und süßen Aufstrichen ist sie mit hochwertigem Aufschnitt, Früchten und lauter kleinen Überraschungen bestückt. Mal findet man neben dem Salz-Karamell-Töpfchen ein leckeres Lavendel-Macaron, dann wiederum entdeckt man ein knuspriges Mini-Croissants oder selbstgebackenes Wallnuss-Bananenbrot. Dazu werden verschiedene Scones, Früchte-Joghurts und hausgemachtes Porridge gereicht. Wie man vielleicht merkt, in Sachen Frühstück gehört die Makrönchen Manufaktur definitiv zu meinen All-Time-Favourites.

2

Frühstücks-Impressionen

In 3 Worten: Herzlich, Süß & Handmade

Adresse: Apostel-Paulus-Straße 4, 10823 Berlin / U Eisenacher Straße
Kosten: 9,50 € (Kleine Etagère), 15,50 € (Große Etagère)

Lauter süße Dinge, mehr Frühstück und jede Menge Macarons findet ihr auf der Homepage des Makrönchens.

UPDATE: Es gibt jetzt auch noch einen zweiten Laden und zwar in der Leonhardtstraße 9!

5) Le Midi – Französischer Charme trifft Berliner Kiez-Atmosphäre

(c) Megan T.

(c) Megan T // Mehr Impressionen findet ihr hier.

Das Le Midi ist der eindeutige Beweis, dass die Franzosen mehr können als nur Croissants. Nicht ganz billig, dafür aber hübsch angerichtet auf kleinen Holzbrettchen und mit echt französischem Essen. Das Ganze gibt es von Früh bis Spät und lässt für einen kurzen Moment lang vergessen, dass man sich gar nicht im Urlaub befindet.

In 3 Worten: Französisch, Gemütlich & Urlaub

Adresse: Greifenhagener Str. 17, 10437 Berlin / S und U Schönhauser Allee
Kosten: ca. 9,50 € (1 Person), 18,50 € (Frühstück für zwei)

6) Landleben Potsdam – Ausflug ins Grüne

Landleben Potsdam 2

(c) Landleben Potsdam

Wer im Landleben frühstücken möchte, muss eine kleine Reise an den Rand von Berlin antreten. Um genau so sein: Nach Potsdam in das kleine Örtchen Groß Glienicke. Umgeben von Natur und mit Blick auf den Sacrower See, kann man hier jeden ersten Sonntag im Monat von 10 bis 13 Uhr frühstücken. Es erwartet einen ein liebevolles Brunch-Buffet, viele der Produkte sind hausgemacht, und wenn der Bauch dann gut gefüllt ist, kann man anschließend einen kleinen Waldspaziergang um den See machen. Ideal also für einen kleinen Sonntagsausflug.

In 3 Worten: Buffet, Natur & Erholsam

Adresse: Seepromenade 99, 14476 Groß Glienicke
Kosten: 11 € pro Person (Getränke sind nicht inklusive!)

Alles weitere findet ihr auf ihrer Homepage oder hier.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ich sitz ja ganz gern gegenüber vom Anna Blume auf der anderen Straßenseite im Sowohl Als Auch ….

    Gefällt 1 Person

  2. […] begeistert mich die Stadt bei jedem Besuch aufs Neue mit ihrer unglaublich hohen Dichte an außergewöhnlichen Cafés und Restaurants. Nun kann und sollte sich Rostock natürlich nicht mit Metropolen wie Berlin, […]

    Gefällt mir

  3. […] Let’s Breakfas… zu Vom Suchen und Finden […]

    Gefällt mir

  4. […] auf FOCUS ONLINE die Liste in voller Länge. Zu Teil 1 von Let’s Breakfast gelangt ihr hier. Und solltet ihr noch ein tolles Frühstückscafé kennen, das man unbedingt mal ausprobieren muss, […]

    Gefällt mir

  5. […] Ab dem Platz mit der Apostel-Paulus-Kirche geht es immer weiter geradeaus und aus der Akazienstraße wird die Goltzstraße. Wenn ihr möchtet, könnt ihr einen kleinen Abstecher in die Apostel-Paulus-Straße machen, wo sich das niedliche Makrönchen-Café versteckt. Ein paar Impressionen wie schön es dort ist, findet ihr hier. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s