Gib mir Zucker!

Als ich die Liste von mit Vergnügen entdeckt habe, konnte ich mich vor lauter Vorfreude kaum halten: Die 11 schönsten Weihnachtsmärkte in Berlin. Gestern war es dann endlich so weit, ich konnte den ersten Weihnachtsmarkt von meiner Liste streichen. Objekt meiner Begierde: Der Berliner Naschmarkt. Mal wieder lockte mich die Markthalle 9 und erneut muss ich gestehen, meine Erwartungen wurden erfüllt. Neben alten Bekannten habe ich eine Vielzahl an Köstlichkeiten und neuen Produkten entdeckt. Daher folgt nun ein kleiner Bericht meines gestrigen Ausflugs, in dem ich euch ein paar meiner neuen Lieblingsprodukte vorstellen möchte.

Naschmarkt Collage

© Berliner Naschmarkt // Kann die Realität mit diesen „Pressebildern“ mithalten?

Zunächst einmal ein Bekenntnis – ich liebe Tee! Wenn es besonders kalt ist, können es schon mal locker bis zu drei Kannen pro Tag werden. Ich bin also immer auf der Suche nach neuen Teesorten und habe mich gestern um so mehr über meine neuste Entdeckung gefreu: Tea Tales! Schon etwas länger umkreise ich ihren Online-Shop und liebäugle mit so vielversprechend klingenden Teesorten wie Everything but Grey, Earl oder Good Night Sleep Tight. Da TeaTales noch keinen festen Laden haben, war meine Freude groß als plötzlich ihr Stand vor mir auftauchte. Ein bisschen überwältigt von meiner Freude nahm ich neben dem leckeren Grüntee Happy Go-Lucky gleich ihre neuste Erfindung, den Magic Tea-Maker, mit. Der Kauf hat sich gleich doppelt gelohnt, denn zufälligerweise ist diesen Morgen meine Teekanne zerbrochen. Der Tea-Maker ist also bereits fleißig im Einsatz und kann von meiner Seite aus ohne schlechtes Gewissen weiterempfohlen werden.

Tee Collage

Eine weitere meiner Leidenschaften ist Schokolade. Wie heißt es so schön? Ein Leben ohne Schokolade ist möglich, aber sinnlos! Getreu dieses Mottos habe ich mich durchgekostet und bin unter anderem auf die leckere Schokolade von theobro.ma gestoßen. Mit fünf Euro pro Mini-Tafel sind die Preise zwar ziemlich happig, allerdings habe ich auch selten so köstlich schmeckende Schokolade gegessen.

Kakao

In dem Meer aus Schokoträumen konnte man sich kaum entscheiden. Ein weiterer Stand, der mich jedoch überzeugen konnte, war Reto’s Candy Farm. Eingepackt in hübsche Papierchen habe ich mich für die Riegel Almost a Pancake und Cashew Nut entschieden. Leider waren die so lecker, dass sie fast auf der Stelle vernascht wurden.

Ein paar der Stände musste ich geldbeuteltechnisch zu meinem großen Bedauern auf die Nächstes-Mal-Liste setzen. Dazu gehören zum Beispiel Bunt Wild, bei denen man leckere Müslis kaufen kann, und Edelmond Chocolatiersderen Schoko-Tafeln optisch zu den schönsten des Naschmarkts gehört haben. Auch den Tee von Paper and Tea hätte ich gern gekostet, habe das dann aber lieber auf ein anderes Mal verschoben und stattdessen einen heißen Apfelsaft von Comptoir du Cidre getrunken.

Naschmarkt Collage

Wer jetzt Lust auf den nächsten Weihnachtsmarkt hat, sich aber noch nicht ganz sicher ist wohin es gehen soll, für den kann der Weihnachtsmarktfahrplan des Online-Magazins Anamea ganz nützlich sein.

In dem Sinne wünschen wir euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

Advertisements

1 Kommentar

  1. […] dieses Jahr gibt es wieder eine winterliche Ausgabe des Naschmarktes. Einen ganzen Sonntag lang kann geschlemmt, genascht, gekostet und genossen werden. Es gibt […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s